Verband der österreichischen Landes-Hypothekenbanken
 
  • Der im Jahr 1947 gegründete (freie) Verband der österreichischen Landes-Hypothekenbanken ist die zentrale Interessenvertretung der österreichischen Landes-Hypothekenbanken (= ordentliche Mitglieder), der Tochterunternehmungen und der gemeinsamen Einrichtungen der österreichischen Landes-Hypothekenbanken.


  • Die Hauptaufgabe des Verbandes ist die Wahrung und Förderung der gemeinsamen Interessen seiner Mitglieder (gem. der aktuellen Satzung).

  • Dazu dienen insbesondere gemeinsame Beratungen und Beschlussfassungen, zur Erzielung einheitlicher Auffassung und Stellungnahme auch solche mit anderen kreditwirtschaftlichen Verbänden. Es ist die Hauptaufgabe des Fachverbandes, die Fachvertretung des Sektors im Rahmen der Wirtschaftskammer Österreichs zu übernehmen.

  • Im Rahmen der Gestaltung des Kollektivvertrages für die Angestellten der österreichischen Landes-Hypothekenbanken, ist insbesondere die Regelung der Arbeitsbedingungen der Dienstgeber der Mitgliedsbanken im gesetzlich zulässigen Ausmaß, ein wesentlicher Teil der Aufgabe des Hypo Verbandes.

  • Laufende Tätigkeiten:

    • Vertretung der Interessen der Hypothekenbanken in Kooperation mit der Wirtschaftskammer, der Finanzmarktaufsicht und mit Verbänden mit speziellen Aufgaben, wie z.B. die STUZZA im Zahlungsverkehr

    • Zusammenarbeit und Abstimmung mit den anderen kreditwirtschaftlichen Verbänden in Österreich

    • Kooperation mit dem „Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands“, sowie mit der „European Association of Public Banks“ in Brüssel

    • Informationsweitergabe und -aufbereitung zu gesetzlichen Neuerungen im Bankwesen

    • Diskussionsplattform und interner Informationsaustausch in Expertenausschüssen

    • Kollektivvertragsverhandlungen, Wahrung der Interessen der Arbeitnehmer

    • Servicestelle für allfällige Anliegen der Mitglieder